Aktuelles

Varroa Winterbehandlung


Dienstag, 03. Dezember 2019

Nachdem wir im November die ersten Nachtfröste hatten, sind die meisten Bienenvölker aus der Brut gegangen. Untersuchungen am vergangenen Wochenende (30.11.) haben gezeigt, dass die allermeisten Völker keine und nur sehr wenige noch auslaufende Brut pflegen. Die Völker, die schon brutfrei sind haben laut Aussage der Landesanstalt für Bienenkunde bei diesen Witterungsverhältnissen grundsätzlich keinen besonderen Anreiz das Brutgeschäft wieder aufzunehmen. Auf dieser Basis kann die Winterbehandlung durchgeführt werden. Sollte sich die kalte Witterung länger fortsetzen, kann der Termin getrost auch bis zum 22.Dezember verschoben werden. Aus der Erfahrung der vergangenen Jahre, empfiehlt es sich jedoch den erst möglichen Termin zu nutzen. Bei tendenziell zu milder Witterung sollten die kühlen Morgenstunden genutzt werden, solange die Völker noch möglichst eng sitzen. Die Oxalsäure-Lösung sollte möglichst handwarm angewendet werden, um die Bienen zu schonen. Die Gebrauchsanweisung bzw. das Rezept des Veterinäramtes sind zu beachten. Sofern zweiräumig überwintert wird müssen die Zargen zur Behandlung ankippt werden. Die Wirkung der Oxalsäure-Behandlung dauert über 2-3 Wochen, sodass sich der natürliche Milbenfall erst ca. 3 Wochen nach Behandlungsbeginn wieder einstellt. Sollte bei der Behandlung festgestellt werden, dass die Beuten leer sind, sind diese bienendicht zu verschließen und die Waben sind schnellst möglichst zu entfernen.

Noch ein wichtiger Hinweis zur Verwendung von Tierarzneimitteln in der Imkerei: Zur Behandlung von Honigbienenvölkern dürfen ausschließlich die hierfür in Deutschland zugelassenen Tierarzneimittel angewendet werden! Nicht zulässig ist daher z.B. das eigenständige Anmischen von Oxalsäurelösungen sowie das Verdampfen von Oxalsäuredihydrat! Wir weisen darauf hin, dass Verstöße gegen das Tierarzneimittelgesetz nicht nur als Ordnungswidrigkeit, sondern als Straftat geahndet werden können.

Dokumentationspflichten: Mit dem Wegfall der Apothekenpflicht besteht zwar keine Verpflichtung mehr, die Behandlung ins Bestandsbuch einzutragen. Grundsätzlich empfehlen wir, auf jeden Fall jede Behandlung einzutragen, da sich aus lebensmittelrechtlicher Sicht eine Verpflichtung zum Nachweis ableiten lässt. Die Bestandsbuchpflicht besteht auch dann noch, wenn eine Packung verwendet wird, die noch als apothekenpflichtig verkauft wurde und der Hinweis auf das Bestandsbuch im Beipackzettel entsprechend gegeben wird.

Anleitung OXUVAR 5,7% Winterbehandlung

Veranstaltungen

Dienstag, 10. Dezember 2019
Weihnachtsfeier mit Bildervortrag
Beginn um 19:30 Uhr
 Ort: HN-Böckingen, SKG-Gaststätte
Vorweihnachtliches Beisammensein
mehr erfahren...

Weitere Veranstaltungen...

Schwarzes Brett

Verkäufe & Gesuche

BieteVölker auf Dadant Modifiziert
Biete5 Völker auf Zander

Honig

vom Imker aus der Region